Rotbeinige Streifenwanze

Graphosoma italicum

Aussehen: Mit einer Länge von 8 - 12mm ist diese Art etwa mittelgroß.
Das Tier ist an der Oberseite durchgehend rot-schwarz gestreift. Die Rotfärbung kann auch ins Orange gehen. Der Halsschild (Pronotum) hat immer sech schwarze Bänder. Auch die Seitenbänder des Abdomens (Convexium) ist alternierend rot-schwarz ausgeprägt. Die Fühler sind einheitlich schwarz. Die Beine sind (von oben betrachtet) durchgehend schwarz, was sie von Graphosoma lineatum unterscheidet.
Die Nymphen sind eher braun-grau gefärbt und zeigen auf den Flügeldecken (Elytren) noch kein Streifenmuster.

Über mehr als 100 Jahre und bis etwa 2007 wurde diese Art als Unterart zu Graphosoma lineatum angesehen. Erst durch Barcoding konnte die eigene Artstellung nachgewiesen werden.
Lebensraum: Offene, trockene, halbschattige Gebiete. Ich habe sie aber auch schon auf freien Feldern und an Zaunpfählen angetroffen. Häufig trifft man sie auf Doldenblüten an. Oft sitzen sie überhaupt in der prallen Sonne. Die Wanze zeigt sich auch relativ resistent gegen Pflanzenschutzmittel (Pestizide).
Vorkommen: Geamte, westliche Paläarktis. Die Verbreitingsgrenze nach Norden ist schwanken, dehnt sich aber aus. sie ist bereits in Dänemark und Südschweden angelang (2019). In Österreich ist sie flächendeckend vertreten und tritt stellenweise auch massenhaft auf.
Flugzeit:
Gefährdung: k.A.; aber kaum anzunehmen (2019)
Erstbeschreibung: Müller, 1766


Literatur & Quellen:
"en.m.wikipedia.org/wiki/Graphosoma_italicum" || Abfrage vom 11.12.2019

Bilder

 
Impressum & Kontakt | © 2012-2020. Alle Rechte vorbehalten.
generiert in 0.062 Sekunden - Speicherbelastung: 1700 kb