k. dt. Name

Prionyx kirbii

Aussehen: Diese Sandwespe (Grabwespe) erreicht eine Größe von 12 - 15mm.
Sie ist grundsätzlich völlig schwarz gefärbt und zeigt eine sehr stark ausgeprägte "Wespentaille". Das heißt, die ersten Hinterleibssegmente sind so schmal, danach folgt ein roter Segmentteil und dann wieder 3 Abschnitte, die schwarz sind aber jeweils mit einem weißen Ring unterteilt sind. Das letzte Spitzchen kann wieder leicht rot gefärbt sein.
Mit dieser Hinterleibszeichnung ist sie eigentlich unverwechselbar.
Lebensraum: Sandige, lehmige Trockenrasen. Sie erbeuten Heuschrecken die sie mit einem Stich lähmen und dann als Nahrungsvorrat für die Larven ins Nest eintragen.
Vorkommen: Süd- und Osteuropa. Die Art scheint erst ab den 1990er Jahren in Österreich eingewandert zu sein. Seither sind Funde aus dem Burgenland und aus Niederösterreich (Donauauen) bekannt geworden.
Flugzeit: Juli - September
Gefährdung: k.A.
Erstbeschreibung: Van der Linden, 1827
Synonym: Sphex albisectus

Bilder

 
Impressum & Kontakt | © 2012-2018. Alle Rechte vorbehalten.
generiert in 0.071 Sekunden - Speicherbelastung: 1667 kb