Merrifieldia leucodactyla

Aussehen: Diese Ptereforidae erreicht eine Flügelspannweite von 18-24mm.
Die Färbung der Flügel - insbesondere der Fransen - ist einzigartig, weshalb sich diese Art im Feld auch eher leicht bestimmen lässt. Die einzige, verwechslungsträchtige Art wäre M. tridactyla, welche aber bei uns (mir) im Land Salzburg nicht vorkommt.
Das Abdomen des Falters ist nahezu weiß und trägt dünne, braune Längsstreifen. Die Flügel der Weibchen wirken weißer als jene der Männchen.
Lebensraum: Die Art ist in niedrigen Lagen aber auf trockene Lebensräume mit Beständen der Nahrungspflanzen der Raupen angewiesen, wie Magerwiesen und Magerweiden, aber auch sonnige Waldränder. In mittleren und höheren Gebirgslagen wurde sie in Salzburg auf alpinen Magerwiesen, Almwiesen, in Zwergstrauchheiden, in Alpenrosen-Beständen und auf Geröllhalden angetroffen.
(aus www.sn.at/wiki/Merrifieldia_leucodactyla vom 13.12.2018)
Vorkommen: Ganz Europa von west nach ost und von süd nach nord. Konzentration in den Gebirgen aber vereinzelt auch in tieferen Lagen. Nordafrika, Kleinasien.
Flugzeit: Juni - August (in einer Generation)
Gefährdung: In niederen Lagen muss die Art schon als stark gefährdert angesehen werden, da die erforderlichen Lebensräume fast nicht mehr vorhanden sind. In alpinen Lagen scheint die Art aber eine stabile Population zu bilden (2018).
Erstbeschreibung: [Denis & Schiffermüller], 1775

Literatur und Quellen:
www.sn.at/wiki/Merrifieldia_leucodactyla; (Abfrage vom 12.12.2018)
en.wikipedia.org/wiki/Merrifieldia_leucodactyla; (Abfrage vom 13.12.2018)
ukmoths.org.uk/species/merrifieldia-leucodactyla; (Abfrage vom 13.12.2018)

 
Impressum & Kontakt | © 2012-2020. Alle Rechte vorbehalten.
generiert in 0.076 Sekunden - Speicherbelastung: 1698 kb