Gemeine Keilfleckschwebfliege

Eristalis pertinax

Aussehen: Diese Fliege erreicht eine Größe von 11 - 16mm.
Das Mesonotum ist mattschwarz bis bräunlich und am Vorderrand stärker, bräunlich behaart als hinten. die Färbung des Schildchens reicht von gelbbraun und braun bis dunkelbraun.
Der Hinterleib läuft bei den Männchen konisch zusammen, wobei es oftmals den Anschein hat, als wären die einzelnen Segmente ineinandergeschachtelt. Die Segmente sind durch hellgelbe Ringe optisch getrennt. Bei den Weibchen verläuft dieser viel gleichmäßiger. Am 2. Segment erkennt man 2 deutliche, weißlichgelbe bis orangene Keilflecken, die vom Rand bis in die Mitte verengen. Sie stoßen aber mittig nicht zusammen.
Ein Unterscheidungsmerkmal zur Mistbiene (Eristalis tenax) ist, dass die Fühlerborsten leicht gefiedert sind.
Auch an den Beinen kann man Unterschiede feststellen. Eristalis pentinax hat schwarze Schenkel, der Rest ist gelblich bis gelb.
Die Geschlechter unterscheidet man leicht an der Augenstellung. Bei den Männchen stoßen die Augen mittig zusammen, bei den Weibchen liegt ein deutlicher Steg dazwischen (etwa 1/4 der Kopfbreite).
Lebensraum: Von den Ebenen bis ins Gebirge in fast allen Biotopen anzutreffen. Blütenbesucher! Vornehmlich Doldenblütler.
Vorkommen: Ganz Europa bis Sibirien.
Flugzeit: von Ende März - Ende Oktober (manchmal sogar bis in den November hinein).
Gefährdung: Eine sehr häufig vorkommende Art, die NICHT gefährdet ist.
Erstbeschreibung: Scopoli, 1763

Literatur:
Kormann; Schwebfliegen und Blasenkopffliegen Mitteleuropas (ISBN: 978-3-935980-29-6)
Internet: en.wikipedia.org/wiki/Eristalis_pertinax

Bilder

 
Impressum & Kontakt | © 2012-2018. Alle Rechte vorbehalten.
generiert in 0.075 Sekunden - Speicherbelastung: 1666 kb